Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung

Es kommt oft anders als geplant

Wenn durch einen Unfall oder eine Krankheit plötzlich das Einkommen wegfällt, verändert sich das Leben grundlegend. Der Staat übernimmt lediglich maximal 17 bis 34 Prozent Ihres jetzigen Nettogehalts – unter der Voraussetzung, dass Sie als erwerbsgemindert eingestuft wurden und bereits fünf Jahre in die Rentenkasse eingezahlt haben. Rechnen Sie sich einmal aus, ob Sie mit dieser niedrigen Summe Miete, Lebensmittel und alles weitere bezahlen könnten.

 

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist eine der wichtigsten Versicherungen der Risikovorsorge und sollte so früh wie möglich abgeschlossen werden – theoretisch geht das sogar noch vor dem Schulabschluss. Denn je länger Sie warten, desto höher ist das Risiko aufgrund von Alter, Allergien oder als risikohaft geltenden Berufen entweder gar keinen oder nur sehr teuren Versicherungsschutz zu bekommen.

Kommt eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Sie infrage, empfehlen wir Ihnen, mindestens 70 Prozent Ihres jetzigen monatlichen Nettoeinkommens abzusichern und eine Laufzeit bis zum Rentenalter von aktuell 67 Jahren zu vereinbaren. Zusätzlich ist es notwendig, dass Sie den Gesundheitsfragebogen wahrheitsgemäß beantworten. Aus diesen Faktoren erhalten Sie unverbindliche Angebote für Ihre individuelle Berufsunfähigkeitsversicherung zur Absicherung Ihrer finanziellen Zukunft.

Häu­fige Fra­gen

zur Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung

Wie kommt es zur Berufsunfähigkeit?

Im Vergleich haben psychische bzw. Nervenerkrankungen und Krebs als Ursache von Berufsunfähigkeit deutlich zugenommen. Man kann also nicht nur in Berufen mit anstrengender körperlicher Arbeit betroffen sein. Depressionen, Burn-out und andere stressbedingte Krankheiten lassen Menschen genauso arbeitsunfähig werden wie ein Unfall. Hält eine Arbeitsunfähigkeit länger als sechs Wochen an, folgt zunächst ein Krankengeld, welches bereits deutlich unter Ihrem normalen Verdienst liegt. Werden Sie vom Arzt als dauerhaft berufsunfähig diagnostiziert, ist ein normales Leben ohne vorherige Absicherung nicht mehr möglich.

Wie kommt es zur Berufsunfähigkeit?

Im Vergleich haben psychische bzw. Nervenerkrankungen und Krebs als Ursache von Berufsunfähigkeit deutlich zugenommen. Man kann also nicht nur in Berufen mit anstrengender körperlicher Arbeit betroffen sein. Depressionen, Burn-out und andere stressbedingte Krankheiten lassen Menschen genauso arbeitsunfähig werden wie ein Unfall. Hält eine Arbeitsunfähigkeit länger als sechs Wochen an, folgt zunächst ein Krankengeld, welches bereits deutlich unter Ihrem normalen Verdienst liegt. Werden Sie vom Arzt als dauerhaft berufsunfähig diagnostiziert, ist ein normales Leben ohne vorherige Absicherung nicht mehr möglich.

Wie hoch ist der gesetzliche Anspruch?

Alle, die nach dem 01. Januar 1961 geboren sind, bekommen lediglich noch eine Erwerbsminderungsrente. Die volle Erwerbsminderungsrente gibt es nur bei weniger als drei Stunden Arbeitsfähigkeit pro Tag. Sie liegt bei etwa 34 Prozent Ihres aktuellen Nettoverdienstes – den genauen Wert können Sie auf Ihrer persönlichen Renteninformation nachlesen. Die meisten Leistungsbezieher, die zwischen drei bis sechs Stunden arbeiten können, bekommen jedoch nur 17 Prozent ihres letzten Nettogehalts.

Für wen ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung wichtig?

Grundsätzlich für alle, besonders jedoch für Angestellte oder Selbstständige, da sie ihnen im Falle einer Berufsunfähigkeit eine finanzielle Absicherung des Lebensstandards sichert.

Gibt es vor dem Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung etwas zu beachten?

Die meisten Tarife sind an sich hochwertig. Allerdings sollten Sie je nach Beruf und Lebensumständen ein paar Dinge beachten, in denen sich die Tarife unterscheiden können. Gerne beraten unsere Versicherungsexperten Sie hierzu ausführlich, damit Sie ausreichend gut versichert sind.

Wie wird die Höhe des Versicherungsbeitrags festgelegt?

Die Beitragshöhe hängt hauptsächlich von Ihrem Beruf, Ihrem Alter, der vereinbarten Rentenhöhe und Ihrem Gesundheitszustand ab.

Ist es möglich, auch trotz Vorerkrankung eine Berufsunfähigkeitsversicherung zu bekommen?

Ja, es ist möglich. Um dies zu prüfen, können wir gerne eine Anfrage bei den Versicherern stellen.

Wie wichtig ist die Gesundheitsprüfung?

Ohne Gesundheitsprüfung und wahrheitsgemäße Beantwortung der Fragen ist eine Berechnung Ihres individuellen Beitrags nicht möglich.

Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung

mit dem s mobile Versicherungsmakler